Nichts auf der Welt entsteht ohne Schoßraum-/Gebärmutterkraft.

Die Geburt eines Kindes kann die kraftvollste Bestätigung oder Initiation in dieses Wissen hinein sein.

Leider leben die meisten Menschen seit ihrer eigenen Schwangerschaft aufgrund der Verletzungen ihrer Eltern und Ahnen abgeschnitten von diesem Wissen und dieser Kraft.

So erleben viele Frauen im Übergang zum Muttersein stattdessen Brüche. Brüche zu sich, zu ihrem Körper, zum Kind, zum Partner oder zur Umgebung.  Störungen, Unterbrechungen, alles anders als erwartet, ein Kaiserschnitt, Wehenmittel, Dammverletzungen, usw. oder manchmal auch nur hinterher so ein schales, leeres Gefühl: „das hätte anders sein sollen für uns“ Brüche entstehen, wenn etwas zu schnell, zu plötzlich, zu unerwartet geschehen ist, wenn das Erleben auf Funktionsmodus umschalten musste. Viele Frauen gehen zwangsläufig zur Tagesordnung über, das Kind hat ja überlebt und braucht sie jetzt – die Zeit heilt ja angeblich alle Wunden

Die individuellen frühesten Verletzungen, die im Zellgedächtnis gespeichert sind, gestalten das Geburtserlebnis unbewusst ebenso mit wie die kollektiven und die der begleitenden ÄrztInnen und Hebammen. Manch eine Geburt ist so traumatisch dass es unvorstellbar scheint, sie als Chance zu betrachten.  Doch gerade auch diese beinhalten das Potential Blockaden zu lösen und die ureigene Schöpferinnenkraft zu erwach(s)en.

Nicht nur der Muttermund – alles öffnet sich weit und gerade deshalb kann die Integration der Geburt ein Portal in die ureigene Kraft und Liebesfähigkeit sein.

Woran kann eine Frau erkennen, dass sie noch Traumanergie im Körper gespeichert hat:

  • Schwierigkeiten, sich in der eigenen weiblichen Kraft zu erleben
  • Selbstzweifel an sich oder dem Körper
  • Depressionen, Gefühllosigkeit, Taubheit
  • Partnerschaftsprobleme oder Schwierigkeiten, Sexualität wieder als lustvoll zu erleben
  • Körperliche Beeinträchtigungen, die niemand so recht ernst nehmen will
  • Angst ums Kind oder Unsicherheit ihm gegenüber, welche die spontane Mutter-Kind-Liebe und intuitive Bindung von Beginn an trüben können
  • Erstarrtheit in bestimmten Körperbereichen
  • Heftige und manchmal scheinbar unerklärliche Emotionen

 

Unser Becken und Schoßraum speichern und erinnern unsere tiefsten Verletzungen, beherbergen aber auch unser tiefstes Wissen, unsere weiseste Intuition und größte Kraft. In Verbindung mit unseren Herzen gestalten wir mit ihr die Welt, in der wir wirklich leben wollen.

Im Seminar erhält jede Frau die Gelegenheit zu einer ganz persönlichen und individuell gestalteten Heilungsreise. Eine Reise dauert in der Regel 2-3 Stunden. Jede Reise hält erfahrungsgemäß für alle Teilnehmerinnen viel Heilungspotential bereit. Daneben wird es auch Raum für Austausch und andere Gruppenprozesse geben, die dich tiefer mit deiner Kraft und Ganzheit verbinden.

Da die Arbeit sehr vertrauensvoll ist, arbeiten wir in einer kleinen Gruppe von max. 6 Teilnehmerinnen.

Als Seminarbeitrag wünschen wir uns pro Frau 330 €.

Einklang entsteht, wenn alles nebeneinander sein darf, der Schmerz neben der Dankbarkeit, die Freude neben der Trauer. Und nichts aus dem Erleben ausgeklammert werden muss. Denn das Zellgedächtnis speichert all unsere Erfahrungen.

Was sich zeigen darf und gehalten wird, heilt.

Wo Einklang ist, kommt das Leben in Fluss.